Lose Füllungen für Kopfkissen

Obwohl Daunen nach wie vor eine der zuverlässigsten Füllungen für Kopfkissen ist, gibt es inzwischen viele andere hochwertige Möglichkeiten, Kopfkissen zu füllen. Die Materialen können künstlich oder natürlich sein und sind meist für unterschiedliche Schlaftypen geeignet sein. Eine kurze Übersicht finden Sie hier.

Naturfüllungen

Daunen und Federn:

Daunen- oder Federkissen sind vor allem eins: haltbar. Sie bleiben lange in einem guten Zustand und sind zudem noch sehr flexibel. Werden Daunen zusammengedrückt, finden sie nach kurzer Zeit wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Außerdem sind sie gut isoliert, weshalb sie besonders an kalten Wintertagen sehr angenehm sind.

Tierhaar

Damit ist vor allem Ross- oder Kamelhaar, sowie Schafschurwolle gemeint. Naturhaar kann vor allem durch die Eigenschaft punkten, dass es sehr gut Feuchtigkeit abtransportieren kann. Deshalb sind solche Kissen vor allem für alle geeignet, die schnell am Kopf schwitzen. Während Rosshaar eher flach und fest ist, sind Kissen aus Kamelhaar und Schafschurwolle weich und flauschig.

Naturfüllung

Einige bevorzugen auch Kopfkissen, die mit Dinkel oder Hirse gefüllt sind. Sie verfügen zwar nur über eine geringe Stützkraft, können aber mit einer angenehmen Massagewirkung und einer hohen Anpassungsfähigkeit überzeugen.

Synthetische Füllungen

Füllwatte, Hohlfaserkugeln und Schaumstoffflocken:

Synthetische Füllungen sind sehr leicht und dennoch voluminös. Hier sollte immer etwas mehr Geld investiert werden, denn billige Kunstfasern verlieren schnell ihre Form. Synthetische Kissen sind vor allem für Leute geeignet, die etwas weniger Geld ausgeben möchten und gerne ein voluminöses Kissen hätten. Außerdem können sie gut Feuchtigkeit ableiten, sodass sie auch für stark schwitzende Leute geeignet sind.

Prinzipiell ist es immer besser, auf natürliche Stoffe zu setzen – ob Tierhaar oder Daunen ist dabei jedem selbst überlassen. Das wichtigste ist, dass das Kissen zur Schlafposition und den individuellen Bedürfnissen passt.